Nachbericht der Main-Post 2013 - Rund um die Bande

mainpost
Ein Stromausfall und besondere Gäste                 




Da stockte Turnierorganisator Patrick Markert der Atem. Am Samstag gegen 19 Uhr gingen die Lichter aus in der Maintalhalle, kompletter Stromausfall. Ein Anruf bei den Stadtwerken brachte Klarheit. Eine Panne in einem Umspannwerk bei Rottendorf hatte in der Halle dafür gesorgt, dass die Fußballer, samt Anhänger für zehn Minuten im Dunklen standen. Wenig später rollte der Ball wieder, die Veranstalter durften aufatmen.

Es sollte die einzige kritische Situation beim zweitägigen Spektakel für die Nachwuchsfußballer bleiben. Ansonsten wurden alle Anforderungen wieder einmal gemeistert. Das machte am Ende der Mammutveranstaltung den Vorsitzenden des Sportclubs Dettelbach, Ralph Peckmann, der ja gleichzeitig Geschäftsführer des Haupt-Turniersponsors ist, ein klein wenig stolz. „Wir sind auf einem hohen Level, was das Turnier betrifft. Für so einen Dorfverein, wie wir es im Verhältnis zu den Teilnehmern sind, ist das schon irre“, stellte er zufrieden fest.

Das Turnier ist gewachsen im Lauf der Jahre, genauso wie die Freundschaft der Dettelbacher zum SV Werder Bremen. Seit fünf Jahren ist der Werder-Nachwuchs beim Turnier dabei, neben der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft für U16-Kicker im westfälischen Lübbecke das einzige, zu dem die Bremer im Winter antreten. Die meiste Dettelbach-Erfahrung kann Bremens Trainer Marco Grote aufweisen, der bereits das vierte Mal zu Besuch in der Maintalhalle ist. „Es macht Spaß, die Leute nach einem Jahr wieder mal zu treffen. Es ist insgesamt ein schönes Turnier, sehr familiär. Der Verein gibt sich wirklich Mühe.“ Da komme man eben immer wieder gerne.

Die relativ weite Anreise sei mit dem Zug leichter und komfortabel machbar, „eine ganz entspannte Geschichte“, wie es der Nachwuchstrainer nennt. Kommendes Jahr werde der einst als Profi unter anderem für den Hamburger SV in der Bundesliga aktive allerdings nicht mehr mit dabei sein. Grote übernimmt eine andere Altersstufe, zeigte sich aber relativ sicher, dass der Klub von der Weser wieder nach Dettelbach reisen werde. „Ich gehe schon davon aus“. Das dürfte den Werder-Fanklub der „Würzburg Warriors“ freuen, der diesmal wieder die Grün-Weißen beim Turnier lautstark unterstützte.

Der „Bremer“ Mann vor Ort ist sozusagen Christian Graber. Er betreut die Kicker seit ihrer ersten Teilnahme. Davon ließ er sich auch diesmal nicht abbringen, obwohl Graber derzeit ein Praktikum bei der SpVgg Greuther Fürth absolviert. Einen Gegenbesuch der Dettelbacher gab es bereits in der Hansestadt. 2011 wurden sie für ein Wochenende von Werder eingeladen, bei dem neben zwei Nachwuchsspielen auch das Bundesligaspiel Bremen gegen den 1. FC Nürnberg auf dem Programm stand.



Quelle: Main Post, Andreas Stöckinger