Klassenerhalt im Herzschlagfinale

Am letzten Spieltag reichte ein knappes 2:2-Unentschieden, um die Relegationsplätze noch auf dem letzten Drücker zu verlassen. Dorthin tritt jetzt stattdessen die TSG Estenfeld ihren Gang an. 

 Phipsinator

Im Fernduell mit der TSG Estenfeld konnten unsere Männer am letzten Spieltag noch vorbeiziehen. In Anbetracht des ergaunerten Ausgleichstreffers im Rückspiel dieses Jahres, könnte man von gerechtem "Fußball-Karma"sprechen.

Am letzten Speiltag führte es unsere Mansnchaft nur wenige Kilometer mainaufwärts zum bereits feststehenden Meister vom SC SChwarzach. Während die Hausherren bereits am vorletzten Saisonspiel ihre Hausaufgaben gemacht hatten, ging es für unsere Jungs noch um wichtige Punkte gegen den Abstieg. So sah man auch direkt von Anpfiff an, wieso die Hausherren verdienter Meister geworden sind, indem sie sicher den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren liesen und somit langsam Druck aufbauten. Das DuO hingegen agierte indes mit der altbewährten Taktik, zunächst hinten sicher zu stehen und vorne mit Nadelstichen zum Abschluss zu kommen. Und die Idee ging auf: Ein Chip-Ball von Maximilian Meyer fand Benedikt Schraud, der den Torhüter umkurvte und zum 1:0 einschieben konnte. Mit der Führung änderte sich am Spielgeschehen allerdings wenig. Der SC hatte mehr Ballbesitz, doch die springende Idee kam noch nicht. So war es eine Standardsituation, welche unsere Jungs letztlich doch schockte. Ein direkter Freistoß von der Strafraumkante fand seinen Weg ins Tor, unhaltbar für Chris Zeißner, der in diesem wichtigen Spiel den rotgesperrten Bastian Ringelmann vertreten musste. Und nicht sehr viel später kam es noch dicker für unsere Mannschaft. Eine Ungenauigkeit beim eigenen Spielaufbau wurde direkt bestraft: Ein Angreifer der Gastgeber schaltete schnell und erzielte die Führung, welche bis zur Pause Bestand haben sollte, auch weil der SC-Keeper einen nach Ecke abgefälschtem Schuss mit einer Glanztat parierete. 

 

Der zweite Durchgang verlief zunächst analog zum ersten Abschnitt, selbst wenn sich langsam abzeichnete, dass auch unsere Jungs etwas mehr für die Offensive investieren mussten. Denn eines war klar: Unabhängig von den anderen Spielständen der Liga, bedeutete eine Niederlage den sicheren Gang in die Relegation. So erspielte sich unsere Mannschaft peu à peu auch die ein oder andere, teilweise gar hochkarätige Chance, doch die meisten Versuche wurden weiterhin vom blendend aufgelegten Schlussmann der Schwarzacher zunichte gemacht. So entwickelte sich eine Zerreißprobe für das Nervenkostüm unserer Mannschaft, welcher die Spieler allerdings gerecht wurden. Denn circa 10 Minuten vor dem Ende fand eine Flanke von Philip Waigandt ihren Weg auf den Kopf von Benedikt Schraud, der gekonnt aus gut fünf Metern gegen die Laufrichtung des machtlosen Keepers einnetzte. Es war der ersehnte Ausgleichstreffer und zudem der letzte Höhepunkt dieser Partie, womit man sich einen Punkt beim Meister erarbeiten konnte.

Nach dem Abpfiff wurde dann deutlich, wie wichtig dieser Punkt letztlich war: Weil die TSG Estenfeld parallel gegen die FG Marktbreit/Martinsheim verloren hatte, schob man sich quasi in letzter Sekunde an den Estenfeldern vorbei auf das rettende Ufer. Es war das verdiente Ende, einer langen Saison mit vielen Rückschlägen, welche allerdings unter dem Strich allesamt weggesteckt wurden. Nun heißt es für die Mannschaft, ihre Lehren daraus zu ziehen und sich dann auf einer weitere Saison in der Kreisliga zu freuen. Die Liga, wo das DuO auch hingehört.

 

Tore:

1:0 Benedeikt Schraud

2:2 Benedikt Schraud

Ohne Glanz und Glamour: Wichtiger Heimsieg im Abstiegskampf

Meier

Maxi Meyer & Co. liesen im Abwehverbund relativ wenig zu, sodass im Nachhinein die mangelhafte Chancenverwertung unbestraft blieb - Foto: Felix Maier/anpfiff.info

Mit einem minimalistischem 1:0-Heimsieg gegen die SG Sommerhausen/Winterhausen konnten unsere Männder bereits am Samstag drei wichtige Zähler gegen den Abstieg einheimsen. Auch wenn es kein fußballerischer Leckerbissen gewesen ist, zählen in erster Linie die Punkte, welche nun einen Showdown zum letzten Spieltag in Schwarzach versprechen, wobei ein Auswärtssieg gegen den frisch gekürten Meister die sichere Rettung bedeuten würde.

Den goldenen Treffer erzielte Tobias Franz, bereits in der Anfangsphase der Partie. Weil spielerisch nicht durchweg überzeugt werden konnte und dennoch zahlreiche, teils hochkarätige Chancen nicht genutzt wurden, blieb das Spiel bis zum Abpfiff spannend. Größter Wehmutstropfen des Nachmittags ist zudem die rote Karte gegen den Schlussmann Bastian Ringelmann, welcher damit mindestens für das letzte Saisonspiel zusehen muss.

Tor:

1:0 Tobias Franz

DuO ringt Ligaprimus nieder

Nach dem 1:1 beim Heimspiel unter der Woche gegen den SV Sonderhofen konnte das DuO erneut punkten und erwies sich dabei  am Sonntag abermals als Favoritenschreck. Der SV Heidingsfeld traf diese Saison in jedem Spiel, außer eben in den beiden Paarungen gegen DuO 09.

Mit dem SV Heidingsfeld gastierte bei prächtigem Fußballwetter die Spitzenmannschaft der Kreisliga in Euerfeld. Sowohl die Hasuherren, als auch unsere Jungs standen gehörig unter dem Zwang, punkten zu müssen, wenngleich die Vorzeichen unterschiedlicher kaum sein könnten: Während die Mannschaft aus dem Würzburger Stadtteil als Tabellenführer im Duell um die Meisterschaft gegen den SC Schwarzach kämpft, brauchen unsere Männer möglichst viele Punkte, um den Abstiegsrängen noch enteilen zu können. Diese große Diskrepanz war allerdings ab dem Anpfiff nicht zu spüren. Der Favorit agierte eher abwartend und überlies den Ball weitesgehend den Hausherren, welche ihrerseits versuchten, über eine stabile Defensive und mit ruhigem Spielaufbau Nadelstiche zu setzen. Und die Idee unserer Mannschaft ging recht früh auf. Oliver Stark erhielt noch in der eigenen Hälfte den Ball und konnte sich mit schnellen Schritten weitestgehend unbedrängt in das gegnerische Drittel vorarbeiten. Weil ihm auch weiterhin zu viel Raum gewährt wurde, fasste sich der DuO-Kapitän in jener 6. Spielminute ein Herz und fackelte aus etwas 35 Metern den Ball ins lange Eck. Bis zur Halbzeit sollte diese Führung, neben einer weiteren guten Torgelegenheit von Silas Steinhoff, der größte Aufreger bleiben.

SV Heidingsfeld

In einem umkämpften Spiel siegten unsere Männer unter dem Strich nicht unverdient - Foto: Haenson

Nach dem Seitenwechsel agierten die Heidingsfelder erwartungsgemäß etwas forscher und drückten energischer auf den Ausgleich. Immer wieder kombinierten die Grün-Weißen rund um den Strafraum, doch der Abwehrriegel unserer Hintermannschaft hielt den Angriffen mit Geschick und ein wenig Glück stand. Lediglich bei Standardsituation konnte Gefahr für das Tor von Bastian Ringelmann ausgestrahlt werden, doch beim gefährlichsten Versuch auf das Torwarteck war der DuO-Keeper wie gewohnt zur Stelle. So blieb es, dass der gesamte zweite Durchgang vom Spitzenreiter dominiert blieb, aber die großen Chancen tatsächlich auf Seite unserer Männer verbucht wurden: Zunächst kam Youngster Bastian Achtmann aus aussichtsreicher Position zum Abschluss, später war es Lukas Schimmer, dessen Schuss in höchster Not geblockt wurde und kurz vor Schluss wurde Patrick Tschischkas Versuch noch von einem Verteidiger von der Linie gekratzt. So blieb es zwar bis zum Schlusspfiff spannend, aber der Sieg war unserer Truppe nicht mehr zu entreißen.

So stehen unter dem Strich drei enorm wichtige Zähler, die einerseits schonmal den direkten Abstieg verhindern und weiterhin die Chance lassen, auch die Relegationsplätze noch verlassen zu können. "Diese drei Punkte bringen euch garnichts, wenn wir am Samstag gegen Sommerhausen nicht nachlegen", mahnte Trainer Velibor Teofilovic die Mannschaft direkt nach der Partie. Bereits in der Hinrunde konnte man nach einem furiosen Sieg in Heidingsfeld die Partie darauf nicht überzeugen - sinnbildlich für diese Saison. Somit sind unsere Jungs gewarnt und sollten aus der Vergangenheit lernen. Dieses Spiel zeigte aber zumindest schonmal auf, dass das Team gewillt ist, zusammenzustehen und bis zum Schluss zu kämpfen. Der Wille stimmt absolut!

Niederlage beim ETSV

Trotz tollen Kampfes und des Anschlusstreffers von Fabian Kühnl unterliegen unsere Männer beim stark aufspielenden Tabellendritten vom ETSV Würzburg mit 2:1. Der Gastgeber dominierte das Spiel und konnte circa 20 Minuten vor dem Ende den Abwehrriegel unserer Mannschaft durchbrechen. Der zweite Treffer erfolgte wenig später durch einen abgefälschten Freistoß. Bis zur letzten Sekunde gab unsere Mannschaft nicht auf, erzielte nochmal den Anschluss, doch ein zweiter Treffer wollte nicht mehr fallen.

 

Trotz der schwierigen Tabellensituation und der angespannten Lage bleibt nicht viel Zeit zum lamentieren, denn bereits am Mittwoch gastiert der SV Sonderhofen in der Weingarten Arena in Dettelbach. Da trotz des Rückschlags vom Wochenende auch einiges an Psoitivem mitzunehmen ist aus den letzten beiden Spielen, können unsere Männer vor heimischer Kulisse selbstbewusst auftreten. Anpfff ist um 18.30 Uhr.

 

Tor:

1:2 Fabian Kühnl

DuO zeigt Reaktion in Marktbreit

FGM DuO

Gerade bei Standards wurde im und um den Strafraum um jeden Zentimeter gekämpft - Foto: FG Marktbreit-Martinsheim

Nach zuletzt zwei Niederlagen in wichtigen Begegnungen gegen direkte Konkurrenten, standen unsere  Männer beim starken Gegner aus Marktbreit bereits gehörig unter Druck. Auch deshalb begann das DuO sehr verhalten, wartete zunächst ab und überließ den Gastgebern das Spielgeschehen. Aus einer sicheren Defensive sollten Nadelstiche gesetzt und so dem Gegner das Leben erschwert werden. Bis zum 1:0-Rückstand schien das zwar zunächst zu funktionieren, doch nach dem Gegentor musste unsere Mannschaft etwas aktiver agieren. Und nicht sehr lange vor dem Pausenpfiff entstand so die womöglich entscheidende Szene des Spiels, als sich Benedikt Schraud zunächst gut durchsetzen konnte und anschließend im Strafraum zu Fall kam. Der Unparteiische zeigte sofort auf den Pnkt, ein Pfiff, der mehr als schmeichelhaft zu bewerten ist, denn der Marktbreiter Verteidiger hatte klar den Ball getroffen. Patrick Tschischka interessierte das allerdings herzlich wenig und jagte das Leder eiskalt in den Winkel zum 1:1-Pausenstand.

Der zweite Durchgang  schien zunächst so zu beginnen, wie die erste Halbzeit. Marktbreit dominierte, ohne jedoch größere Torchancen zu kreieren. Die Gegenstöße der Dettelbacher wurden hingegen immer gefährlicher: Zunächst bediente Maximilian Meyer seinen Stürmer Julian Deinlein mit einem Sololauf mustergültig, doch der Abschluss blieb harmlos. Besser klappte es dann bei Benedikt Schraud, der auf Zuspiel von Lukas Schimmer ein Missverständnis der Marktbreiter Hintermannschaft zur Führung zu nutzen wusste. Wenig später machte Patrick Tschischka mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend sogar noch das 3:1 für unsere Mannschaft. So lief Schlussviertelstunde direkt auf wütende Angriffe der Hausherren hinaus, wovon einer mit einer weiteren Fehlentschiedung des Schiedsrichters und dem folgenden zweiten Elfmeter des Abends endete. Marktbreit verkürzte gut zehn Minuten vor dem Ende also nochmal auf 2:3 und hatte noch einiges an Zeit, auf den Ausgleich zu drücken. Trotz der fast acht Minuten Nachspielzeit, gelang das allerdings nicht mehr, sodass unsere Männer mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sowie der notwendigen Einstellung drei wichtige Zähler aus Marktbreit entführen konnten.

 

Tore:

1:1 Patrick Tschischka

2:1 Benedikt Schraud

3:1 Patrick Tschischka

Verdiente Niederlage im 6-Punkte-Spiel

Auch das zweite 6-Punkte-Spiel binnen sieben Tagen geht an den Gegner, dieses Mal dem SV Maidbronn. Damit haben unsere Männer nicht nur weitere Big-Points im Abstiegskampf verpasst, sondern auch anderweitig in nahezu allen Bereichen enttäuscht. Trotz der schmeichelhaften Führung durch Julian Deinlein war es über die nahezu gesamte Spielzeit der Gast, welcher den Sieg mehr wollte und somit auch verdient mitnehmen konnte.

 

Auch wenn der Stachel dieser Niederlage tief sitztbleibt nicht viel Zeit zu hadern. Bereits am Mittwoch geht es nach Marktbreit, wo die nächsten drei Punkte vergeben werden.

 

Tor:

1:0 Julian Deinlein

Niederlage in Eibelstadt

Nach der frühen und zu diesem Zeitpunkt ebenso verdienten Führung durch Benedikt Schraud, mussten unsere Männer aus Eibelstadt dennoch ohne Zählbares nach Hause fahren. Trotz der ein oder anderen Torchance wurde es verpasst, das zweite Tor zu erzielen und so kam es, wie es im Abstiegskampf manchmal so eben kommen muss: Dem unnötigen Ausgleichstreffer folgte zehn Minuten vor Schluss auch noch der zweite Treffer, welcher auch in der Schlussoffensive nicht mehr egalisiert werden konnte. 

Damit bleibt eine schmerzliche sowie bittere und unnötige Niederlage gegen einen direkten kontrahenten im Abstiegskampf und ein verpasster Big Point im Rennen um den Klassenerhalt. Spielerisch war es sicher nicht die beste Leistung unserer Mannschaft, aber der Wille und die Leidenschaft waren defintiv immer da, weshalb für die kommenden Aufgaben weiterhin positiv Gedacht werden darf.

Tor:

1:0 Benedikt Schraud

________________

Im parallelen Heimspiel errang unsere Reserve durch den Treffer von Fritz Bumm ein 1:1 Unentschieden.

Spielabsage

Aufgrund der gestrigen Schneefälle ist der Rasen in Dettelbach unbespielbar. Das für heute (09.04.2022, 16.00 Uhr) angesetzte Aufeinandertreffen gegen den SV Sonderhofen muss daher verschoben werden.

WhatsApp_Image_2022-04-09_at_11.21.49.jpg

DuO verschenkt zwei Punkte in Estenfeld

Eine von Beginn an hitzige Partie führte gegen Ende beinahe in ein totales Chaos, aus dem unsere Jungs letztlich nur einen Zähler mitnehmen konnten. Die umkämpfte Paarung bog das DuO, gerade durch stets gefährliche Standards und schnelle Nadelstiche über Außen, in die eigene Richtung, sodass man nach Toren von Oliver Stark und Patrick Tschischka verdient in Führung gehen konnte. Das 2:0 hielt allerdings nur einen Angriff der Gastgeber stand, als direkt der Anschlusstreffer mit dem ersten Torschuss der TSG markiert werden wurde. Noch schlimmer wog dann der Platzverweis für Benedikt Schraud, der circa 10 Minuten vor der Pause mit Gelb-Rot in die Kabine musste.

Phipsinator

 

Die zerfahrene Partie war somit im zweiten Durchgang durch Angriffsbemühungen der Gastgeber geprägt, die allerdings zu keinem Zeitpunkt gegen leidenschaftlich verteidigende DuO-Spieler Lösungen fanden. Letztlich war es ein absolut unberechtigter Elfmeter, der den Hausherren in die Karten spielte und das ohnehin schon über 80 Minuten brodelnde Fass letztlich zum Überlaufen brachte. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Schiedsrichter das Spiel nicht längst nicht mehr im Griff und stellte auch noch für die letzten Minuten den gegen den Strafstoß protestierenden Kapitän Oliver Stark vom Feld. So blieben nur noch neun Spieler auf dem Rasen, welche das dennoch für die Gastgeber schmeichelhafte, da geschenkte, Unentschieden über die Runden zu bringen. 

Unter dem Strich haben unsere Jungs sich mit ihren Aussetzern selbst das Leben schwer gemacht und in einer hitzigen Atmosphäre nicht selbst schon das Spiel entschieden. Es bleibt ein Auswärtspunkt, der dennoch viel Wert sein kann, auch wenn das im ersten Moment gegen diesen Gegner zu wenig scheint.

Tore:

1:0 Oliver Stark

2:0 Patrick Tschischka

Premium Partner

Klaus Günter & Partner
An der Staustufe 2a
97318 Kitzingen
Telefon 09321/93980
http://www.klaus-guenter.de

Werben Sie auf unserer Webseite
Einfach eine E-Mail an werbung@duo09.de schicken

Bürgerspital Weinstuben
Familie Wiesenegg
Theaterstraße 19
97070 Würzburg
Telefon:0931 35 28 80

Leopold Michel GmbH
Mainfrankenpark 29
97337 Dettelbach
Telefon:(09302) 98770 0


Lange Länge
97337 Dettelbach
Tel: 09324 - 309 5000
Email: NORIT@Lindner-Group.com